Professorium Durst

Prof. Dr. theol. habil. Michael Durst

Lehrstuhl für Kirchengeschichte und Patristik

Publikationen

  • Art. Sonntag, in: RAC 30, Lief. 239/40 (2021) 849–876.
  • mit Margit WASMAIER-SAILER (Hrsg.): Plagen – Seuchen – Pandemien (= ThBer 41) (Freiburg i. Br. / Basel / Wien 2021).
  • Hilaire de Poitiers, Lettre sur les synodes. Texte, introduction et notes Michael DURST. Traduction André ROCHER † (= SC 621) (Paris 2021 [erst am 20. Januar 2022 erschienen]).

 

Forschungsprojekte

Kirchengeschichte, Prof. Durst

 

Mitgliedschaften

Im akademischen Bereich

  • Arbeitsgemeinschaft der Kirchenhistoriker im deutschen Sprachraum
  • Schweizerische patristische Arbeitsgemeinschaft
  • Görres-Gesellschaft (Sektion Altertumswissenschaften)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Görres-Gesellschaft
  • Mitglied des Herausgeberkreises der «Römischen Quartalsschrift»
  • Mitglied des Comitato scientifico / Advisory Board der «Rivista teologica die Lugano»
  • Verein der Freunde und Förderer des Franz-Joseph-Dölger Instituts, Bonn
  • Amis des Sources Chrétiennes
  • Verein für Bündner Kulturforschung
  • Gutachtertätigkeit für verschiedene Institutionen (z. B. AKAST,
  • DFG, Humboldt-Stiftung, Schweizerischer Nationalfonds)

In kirchlichen Kommissionen auf schweizerischer Ebene:

  • Kommission für Theologie und Ökumene der Schweizerischen Bischofskonferenz

In kirchlichen Kommissionen auf diözesaner bzw. überdiözesaner Ebene

  • Organisation der Hefte «Geschichte der Kirche im Bistum Chur»
  • Mitarbeit an der deutschen Übersetzung des «Martyrologium Romanum» (im Auftrag der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz)

Redaktionsarbeit

  • Mitherausgeber der «Theologischen Berichte»
  • Mitherausgeber der «Schriftenreihe der Theologischen Hochschule Chur»

Zurück zur Übersicht