Michael Fieger

Prof. Dr. theol. habil. Michael Fieger

Lehrstuhl für Alttestamentliche Wissenschaften
Dozent für Althebräisch
Movetia / Erasmus Koordinator

Alte Schanfiggerstr. 7
CH-7000 Chur

+41 81 254 99 70 / +41 81 254 99 99
michael.fieger@thchur.ch

Vulgata Deutsch | Vulgata in Dialogue

Wissenschaftliche Assistenz

Sr. Manuela Gächter OP, MTh

Alte Schanfiggerstrasse 7
CH-7000 Chur

+41 81 254 99 95
sr.m.m.gaechter@thchur.ch

Curriculum

I. Curriculum Vitae

1959 geboren in Bukarest/Rumänien

1975 Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland

1980 Reifeprüfung (Abitur) am Gymnasium in den Pfarrwiesen/Sindelfingen

1981-1983 Studium der Kath. Theologie an der Universität Tübingen

1983-1986 Fortsetzung des Studiums der Kath. Theologie an der Universität München

1986 Promotion zum Lizentiaten der Theologie

1986-1988 Erlernen der Koptischen Sprache an der Universität München

1989 Promotion zum Doktor der Theologie

1989 Weihe zum Diakon in Rottenburg am Neckar

1991 Priesterweihe in Ulm/Wiblingen

1995-2001 Leiter der Bibelpastoralen Arbeitsstelle im Bistum St. Gallen

Seit 2001 Ordentlicher Professor für Alttestamentliche Wissenschaften und Dozent für Althebräisch an der Theologischen Hochschule Chur

2003-2007 Studiendekan an der Theologischen Hochschule Chur

2010 Erwerb des Schweizer Bürgerrechtes

2014-2017 Assoziierter Universitätsprofessor an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bukarest

Seit 2012 Erasmus Koordinator an der Theologischen Hochschule Chur

Seit 2012 Präsident des Vulgata Vereins Chur (siehe: www.projekt-vulgata.ch)

II. Mitarbeit in Gremien: Mitgliedschaften und Mitherausgeber

1. Mitgliedschaften

Mitglied beim CNATDCU, Kommission für Theologie, Rumänien.

Mitglied im Vorstand der Associazione Biblica della Svizzera Italiana (A.B.S.I.).

Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Alttestamentlerinnen und Alttestamentler (AGAT).

Mitglied in der Schweizerischen Gesellschaft für Orientalische Altertumswissenschaft (SGOA).

Mitglied in der Associazione Biblica Italiana (ABI).

Mitglied in der International Organization for the Study of Old Testament (IOSOT).

Mitglied in der Internationalen Ökumenischen Konferenz der Hebräisch-Dozenten (IÖKH).

Mitglied in der Europäischen Gesellschaft für Kath. Theologie (ET).

Mitglied im Kreis Katholischer Exegetinnen und Exegeten der Schweiz (KKES).

Mitglied im Verein Projekt Bibel + Orient, Fribourg.

2. Mitherausgeber

Mitherausgeber der Vulgata lateinisch-deutsch. Hieronymus. In der Reihe Tusculum, De Gruyter Verlag, Berlin. (www.projekt-vulgata.ch)

Mitherausgeber der Reihe das Alte Testament im Dialog (ATID).

Mitherausgeber der Schriftenreihe der Theologischen Hochschule Chur (STHC).

Publikationen

I. Bücher / Herausgeber:

Das Thomasevangelium. Einleitung, Kommentar und Systematik, Münster i. W. 1991.

Im Schatten der Artemis. Glaube und Ungehorsam in Ephesus, Bern 1998.

Michael Fieger – Sigrid Hodel Hoenes, Der Einzug in Ägypten. Ein Beitrag zur alttestamentlichen Josefsgeschichte, ATID 1, Bern 2007.

Michael Fieger & Jörg Lanckau (Hrsg.), Erschaffung und Zerstörung der Schöpfung. Ein Beitrag zum Thema Mythos, ATID 4, Bern 2011.

Michael Fieger & Marcel Weder (Hrsg.), Krankheit und Sterben. Ein interprofessoineller Dialog, ATID 6, Bern 2012.

Michael Fieger / Jutta Krispenz / Jörg Lanckau (Hrsg.), Wörterbuch alttestamentlicher Motive
(WAM), WBG, Darmstadt 2013. Siehe: www.atmotive.ch

Michael Fieger / Andreas Beriger / Stefan Maria Bolli / Widu-Wolfgang Ehlers / Wilhelm Tauwinkl (Hrsg.), Vulgata-Studies Vol. I. Beiträge zum I. Vulgata-Kongress des Vulgata Vereins Chur in Bukarest (2013), ATID 8, Bern 2015.

Vulgata in Dialogue. A Biblical online Review

II. Artikel:

Die Frau im Thomasevangelium, in: Lingua Restituta Orientalis (FS J. Assfalg), hrsg v. R. Schulz und M. Görg, Wiesbaden 1990, 102-107.

Koptisches Schriftum, in: Neues Bibel-Lexikon, hrsg v. M. Görg und B. Lang, Lieferung 9, Solothurn 1994, 531f.

Philippus-Evangelium, in: Neues Bibel-Lexikon, hrsg v. M. Görg und B. Lang, Lieferung 11, Solothurn 1996, 141.

Hoffnung in Leid. Bibelpastorale Aspekte aus dem Buch Ijob zum Thema Leid und Glaube, in: Eva-Maria Faber (Hrsg.), Warum? Der Glaube vor dem Leiden (Schriftenreihe der Theologischen Hochschule Chur, Band 2), Freiburg Schweiz 2003, 35-47.

Esodo 1-15. Dalla schiavitù interiore alla libertà sociale. Linee generali e lettura di Esodo 13,17-14,31, in: Per entrare nel libro dell`Esodo, ABSI 3/2007, 9-22.

„Werdet Vorübergehende!“ in: Das Thomasevangelium, Bibel heute 3/2007, 14-16.

„Teil / teilen“ in: WiBiLex (Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet), Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2009.

Die Erschaffung der Schöpfung. Ein religionsgeschichtlicher Vergleich zwischen Enūma Eliš und Gen 1,1-2,4a, in: Michael Fieger & Jörg Lanckau (Hrsg.), Erschaffung und Zerstörung der Schöpfung. Ein Beitrag zum Thema Mythos, ATID 4, Bern 2011, 65-88.

„In Frieden wirst du sterben“ (Jer 34,5). Krankheit und Sterben im Alten Testament, in: Michael Fieger & Marcel Weder (Hrsg.), Krankheit und Sterben. Ein interprofessoineller Dialog, ATID 6, Bern 2012, 77-87.

Michael Fieger, Jutta Krispenz, Jörg Lanckau, Art. Licht versus Finsternis, in: Michael Fieger / Jutta Krispenz/ Jörg Lanckau (Hrsg.), Wörterbuch alttestamentlicher Motive, WAM, WBG, Darmstadt 2013, 305-307.

„Wasser“, in: Michael Fieger / Jutta Krispenz/ Jörg Lanckau (Hrsg.), Wörterbuch alttestamentlicher Motive, WAM, WBG, Darmstadt 2013, 434-438.

Michael Fieger / Adrian Muraru, Sfinţenie şi împuternicire în Isaia 6. O comparaţie între tradiţiile textuale (analiza Is. 6,5ab), in: Receptarea Sfintei Scripturi: între filologie, hermeneutică şi traductologie.
Lucrările Simpozionului Internaţional „Explorări în tradiţia biblică românească şi europeană” III Iaşi, 30 mai – 1 iunie 2013. EDITORI: Eugen MUNTEANU (coordonator) Iosif CAMARĂ, Sabina-Nicoleta ROTENŞTEIN. Editura Universităţii „Alexandru Ioan Cuza” Iaşi, Romania 2014, 195-198.

Monica Brosteanu, Francisca Baltaceanu, Michael Fieger. Prietenia dintre David si Ionatan. O tema controversata. In: Caietele Institului Catolic, XIV/23, Bucuresti 2015, 7-28.

Michael Fieger, Andri Casanova. Humor und Ironie im Alten Testament, in: Vulgata in Dialogue. A Biblical Online Review 1 (2017) 1-4.

Michael Fieger, Sr. M. Manuela Gächter OP, Brigitta Schmid. Küsst den Sohn und nicht die Füsse. Textkritische und bibeltheologische Beobachtungen zu Psalm 2,7.11-12a, in: Vulgata in Dialogue. A Biblical Online Review 1 (2017) 5-20.

Michael Fieger, Prieteni, sau mai mult decat atat? In: Iubirea din Oglinda. Despre sex si identitate. Volum coordonat de Tatiana Niculescu, Humanitas, Bucuresti 2017, 53-64.

Widu-Wolfgang Ehlers, Michael Fieger, Wilhelm Tauwinkl, Some Notes about Jerome and the hexameters in the Book of Job, in: Vulgata in Dialogue. A Biblical online Review (ViD), Bd. 2 (2018) 47-51.

III. Rezensionen:

De Conick, April D.: Seek to See Him. Ascent and Vision Mysticism in the Gospel of Thomas. Leiden-New York-Köln 1996, in: ThLZ 122 (1997) 456f.

Risto, Uro (Hrsg.): Thomas at the Crossroads. Essays on the Gospel of Thomas. Edinburgh 1998, in: ThLZ 125 (2000) 1267-1270.

Markl, Dominik: Gottes Volk im Deuteronomium (Beihefte zur Zeitschrift für altorientalische und biblische Rechtsgeschichte; Band 18). Wiesbaden: Harrassowitz 2012. X/363 S., ISBN 978-3-447-06763-8, in: Theologie und Philosophie 88 (2) 2013, 297-299.

Kraus, Matthew A.: Jewish, Christian, and Classical Exegetical Traditions in Jerome’s Translation of the Book of Exodus. Translation Technique and the Vulgate. Leiden u. a.: Brill 2017. 264 S. = Vigiliae Christianae. Supplements, 141, in: ThLZ 143 (2018) 600-602.

IV. Mitherausgeber:

Michael Fieger – Hans Merz – Theo Stieger, Die Schriftrollen vom Toten Meer. Eine Unterrichtshilfe für die Mittelstufe, St. Gallen 1999.

Michael Fieger – Konrad Schmid – Peter Schwagmeier, Qumran – Die Schriftrollen vom Toten Meer. Vorträge des St. Galler Qumran-Symposiums vom 2./3. Juli 1999, NTOA 47, Freiburg-Göttingen 2001.

Michael Durst – Michael Fieger, Herausgeber der Schriftenreihe der Theologischen Hochschule Chur, seit 2002.

Michael Fieger – Sigrid Hodel Hoenes, Herausgeber der Reihe: „Das Alte Testament im Dialog“ (ATID), Peter Lang / Bern, seit 2007.

V. Publikationen in der Internet-Zeitschrift der THC:

Im Dialog mit Gott. Die Schicksalsgemeinschaft von Sara und Tobit (Tob 3) (5.11.2001)

Forschung

Projekt Vulgata deutsch

Projektleitung: Prof. Dr. Michael Fieger; Prof. Dr. Widu-Wolfgang Ehlers; Dr. Andreas Beriger

Mitarbeitende: Die deutsche Übersetzung der „Biblia Sacra Vulgata“ (Editio Quinta von 2007) wird von einem grossen Team von namhaften Altphilologen / Latinisten aus der Schweiz, Deutschland und Österreich erstellt.

Homepage: www.projekt-vulgata.ch

Kooperationen: De Gruyter Verlag Berlin / Reihe: Tusculum

Geplant ist zum ersten Mal eine zweisprachige Ausgabe der kompletten Vulgata mit deutscher Übersetzung. Bei der Vulgata handelt es sich um die seit der Spätantike am weitesten verbreitete lateinische Übersetzung der Bibel, die ca. 380-400 zum grössten Teil von Hieronymus erstellt bzw. revidiert wurde. Da sie in entscheidenden Teilen von den Originalbibeltexten abweicht, bietet sie einen wichtigen Einblick in die christliche Theologie der Spätantike und des Mittelalters, in dem diese Übersetzung vor Luthers Neuübersetzung der Bibel als eine Hauptquelle verwendet wurde.

Der lateinische Originaltext der Vulgata folgt der derzeit massgeblichen Ausgabe von Robert Weber und Roger Gryson (Editio Quinta von 2007).

Die wissenschaftliche Koordination und Auswahl der Übersetzerinnen und Übersetzer übernimmt dabei der in Chur ansässige Vulgata Verein, der zu dem Zweck der Übersetzung der Vulgata neu gegründet wurde. Präsident des Vulgata Vereins ist zur Zeit Prof. Dr. Michael Fieger. Mehrere Kongresse sind geplant und budgetiert.

Ziel ist eine dokumentarische Übersetzung, die wissenschaftlich höchsten Ansprüchen genügt und zum Standardwerk wird. Es soll eine zweisprachige Ausgabe (Latein-Deutsch) publiziert werden.

Wörterbuch Alttestamentlicher Motive

Projektleitung: Prof. Dr. Michael Fieger; Jörg Lanckau; Prof. Dr. Jutta Krispenz, Marburg

Kooperationen: WBG-Lektorat: Stephanie von Liebenstein, Autorinnen und Autoren, Alttestamentlerinnen und Alttestamentler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Projektskizze: Das Wörterbuch soll als bisher einziges seiner Art wichtige und interessante Motive des Alten Testaments in von wissenschaftlich renommierten AutorInnen verfassten Artikeln fachlich fundiert diskutieren und gut lesbar präsentieren. Der „Motiv“begriff wird dabei durchaus literaturwissenschaftlich verstanden als erzählerischer Grundgedanke oder Baustein, welcher die Stoffe und Themen eines Texts in ein prosaisches oder poetisches Werk einordnet. Gleichzeitig liegt der Schwerpunkt auf Motiven, die auch einen theologischen Nährwert haben und zu denen es interessante neue Erkenntnisse in der Forschung gibt. Intertextuelle Interferenzen mit dem Neuen Testament sollen aufgezeigt werden, aber nicht den bestimmenden Rahmen des Wörterbuchs ausmachen: Auf alttestamentliche Motive, die ausschliesslich im Kontext des Neuen Testaments interessant sind, wurde verzichtet, gleichzeitig werden intertextuelle Bezüge zum Neuen Testament in den einzelnen Artikeln aufgezeigt. Das Wörterbuch wird verstanden als interkonfessionelles, interreligiöses Projekt, an dem ForscherInnen beider Konfessionen, aber auch JudaistInnen beteiligt sind. Es wird darauf geachtet, dass die Autoren-Auswahl zum grössten Teil aus renommierten Kapazitäten auf dem Gebiet der Alttestamentlichen Wissenschaft und Judaistik besteht: ForscherInnen, die sich durch hervorragende Publikationen in dem Thema hervorgetan haben, über das sie für das Wörterbuch schreiben. Jedoch sollen auch einzelne jüngere ForscherInnen angefragt werden, wenn davon auszugehen ist, dass sie in der Zukunft noch Wichtiges für die Forschung leisten werden.

Das Wörterbuch soll – analog zum „Wörterbuch der philosophischen Metaphern“ – alphabetisch in ca. 120 Lemmata gegliedert werden, die jeweils ca. 8 S. inklusive Literaturliste in Anspruch nehmen. Dem Wörterbuch soll eine Einleitung mit Informationen zu Auswahl, Methodik und Anspruch vorangestellt werden. Personen-, Bibelstellen-, Sach- und Verweisregister beschliessen den Band.

Vorlesungsunterlagen