Jahresthema

Pastorale Themen, die interessieren, beschäftigen, Fragen aufwerfen oder aufregen – das Pastoralinstitut bearbeitet jedes Jahr ein neues Thema und bearbeitet es. Aus pastoraltheologischer, religionspädagogisch-katechetischer und liturgiewissenschaftlicher Perspektive stehen aufbereitete Bausteine bereit, die ins Dekanat oder die Pfarrei geholt werden können.

 

 

Jahresthema 2021: Miteinander Kirche sein

Wo Menschen sich versammeln, auf das Wort Gottes hören und es weitersagen (Verkündigung), Gott und das Geschenk des Glaubens dankbar feiern (Liturgie) und im Sinne Jesu handeln (Diakonie), dort entsteht kirchliche Gemeinschaft (Communio/Koinonia).

Wie wird dieses «Miteinander Kirche-Sein» in der Vielfalt gottesdienstlicher Feiern, in pastoralen Zielfindungs- und Entscheidungsprozessen (Pfarreirat), in kommunikativen Prozessen der Glaubensbildung (Religionsunterricht) und Glaubensvertiefung (Katechese) sichtbar?

Wir kommen zu Ihnen: Das Team des Pastoralinstituts der Theologischen Hochschule Chur bieten vier Weiterbildungsangebote an, die von Dekanaten, Pfarreiräte, Seelsorgeteams etc. gebucht werden können. Die Angebote können als Abendprogramm oder als Halbtagesmodul (60-90 min.) geplant werden.

 

Angebot 1: «Gemeinsam auf dem Weg» – (Prof. Dr. Manfred Belok)

Die Kirche als Volk Gottes auf dem Weg durch die Zeit muss sich immer wieder neu vergewissern: Sind wir noch in der Spur Jesu? Entsprechen unsere Ziele und Handlungsent-würfe, unsere Kommunikationsstrukturen und -formen den Erfordernissen und Möglichkeiten unserer Zeit? Was in unserer Synodalen Struktur hat sich bewährt, wo muss neu justiert werden, und welche Modelle der Implementierung einer synodalen Kultur auf den verschiedenen Ebenen (Bistum, Dekanat, Pastoralraum, Pfarrei) braucht es heute?

Kontakt: , Tel.: 081 254 99 69

 

Angebot 2:  Gottesdienst ist Gemeinschaftshandeln – (Prof. Dr. Birgit Jeggle-Merz)

Während der Corona-Epidemie hat sich gezeigt, dass Gottesdienstfeiern sich nicht darin erschöpfen kann, dass einer – vielleicht noch mit ein/zwei anderen – Gottesdienst online «feiert» und andere zuschauen. Es wurde offensichtlich, dass Gottesdienst grundlegend gemeinschaftliches Handeln des ganzen Volkes Gottes ist. Neu bewusst wurde, dass tätige Teilnahme nicht einfach zur Liturgie hinzukommt, sondern zum Wesen der Liturgie gehört (vgl. SC 14). Die Krise vom Frühjahr 2020 kann aufrütteln, die eigene Gottesdienstpraxis zu reflektieren und die Partizipationsmöglichkeiten der Mitfeiernden neu zu justieren.

Kontakt: , Tel.: 081 254 99 96

 

Angebot 3: Mit Gott gross werden: Wenn Kinder ihre Stimme einbringen  (Prof. Dr. Christian Cebulj)

In der religionspädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist es wichtig, dass Teilhabe und Mitbestimmung von Anfang gelernt wird. Am Beispiel des Kinderparlaments zeigt der Workshop auf, welche enormen Entwicklungschancen entstehen, wo Kinder die Lebensbereiche einer Pfarrei mitgestalten. Für Kinder und Jugendliche wird Selbstwirksamkeit wird zu einer Schlüsselerfahrung des Kirche-Seins.

Kontakt: , Tel.: 081 254 99 97

 

Angebot 4: Die Weg-Menschen. Neutestamentliche Impulse zur Synodalität (Prof. Dr. Hildegard Scherer)

Nichts bleibt, wie es war: So fordern Wege heraus. Neue Schritte führen in Situationen, in denen Unvorhergesehenes wartet. Erst recht stellt sich die Herausforderung, wenn man den Weg als Gemeinschaft geht und dabei die Verbundenheit, aber auch die Möglichkeiten des Einzelnen im Blick behält. „Die dem Weg angehören“, so lautet nach Apg 9,2 eine frühe Bezeichnung für die Christusgläubigen. Welche Marken für den gemeinsamen Weg nennen die neutestamentlichen Texte, wie gestalten die ersten Christ*innen ihre Wege in den Herausforderungen ihrer Zeit?

Kontakt: , Tel.: 081 254 99 72.

Jahresthema 2020 - "C'est le ton qui fait la musique"

«C’est le ton qui fait la musique»

In jeder Kommunikation spürt man die Wahrheit dieses Sprichwortes: Der Tonfall beim Sprechen sowie der Ausdruck des Körpers sind für die Wirkung einer Aussage mindestens so wichtig wie der eigentliche Inhalt des Gesagten. Im richtigen Ton kann man alles sagen, im falschen Ton erreicht man nichts. Für alles muss der richtige Zeitpunkt, die angemessene Lautstärke und die passende Tonart gefunden werden. Das gilt für gottesdienstliche Feiern, für pastorale Prozesse und auch für jede Form von Religionsunterricht und Katechese.

Die folgenden drei Angebote bearbeiten jeweils einen Teilaspekt des Jahresthemas, bzw. beleuchten das Jahresthema aus einer Fachperspektive. Sie können individuell angefragt werden.

Angebote zum Jahresthema

Ansprechpartner

Angebot 1: Prof. Dr. M. Belok,

Angebot 2: Prof. Dr. B. Jeggle-Merz,

Angebot 3: Prof. Dr. Christian Cebulj,

Jahresthema 2019 - Wie heute von Gott sprechen? – in Seelsorge, Religionsunterricht, Katechese und Gottesdienst

Jahresthema 2018 - Partnerschaft und Familie im Brennpunkt

Jahresthema 2017 - Komplexität als Gestaltungsaufgabe

Organisation

Die drei Angebote des Jahresthemas können von Institutionen der Kirche individuell gebucht werden. Dies ist möglich in Form eines Referats von 90 Minuten, eines thematischen Halbtages oder gar als Seminartag. Sprechen Sie mit den Referenten und der Referentin ab, was Sie sich für Ihre Gruppe vorstellen.