CPT-Ausbildung

CPT (Clinical Pastoral Training) steht für praxisnahe und kirchliche Seelsorgeausbildung in Pfarrei und Spezialseelsorge. Seit 1971 wird sie in der Schweiz angeboten. Unter „klinisch“ wird das Lernen durch intensive Praxisanalyse verstanden. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Ziele

In der CPT-Ausbildung lernen die Teilnehmenden:

  • sich selbst (ihre Rolle, Aufgabe, Identität und ihren Glauben), ihre Gesprächspartnerinnen und -partner (deren Situationen, Probleme und Befindlichkeit) wahrzunehmen und zu reflektieren und im Kontext der Beziehungen (z.B. in der Struktur des Arbeitsteams, der Kirchenbehörden oder eines Spitals) zu gestalten.
  • die eigenen Fähigkeiten zur Gesprächsführung und Intervention erkennen und entwickeln.
  • eine seelsorgerliche Haltung einzuüben und sich im eigenen christlichen Glauben zu vertiefen.

Aufbau

Die Grundausbildung besteht aus einem Wochenkurs (A1) und zwei langen Kursen (A2) von insgesamt 6 Wochen. Die langen Kurse werden en bloc oder fraktioniert angeboten. Weitere Informationen: cpt-seelsorge.ch

Aufnahmebedingungen

Der Wochenkurs (A1) richtet sich an Seelsorgerinnen und Seelsorger christlicher Kirchen.

Für die langen Kurse sind neben einem Wochenkurs (A1), ein abgeschlossenes Theologiestudium oder eine kirchliche Berufsausbildung (z.B. Sozialdiakonie, Katechetik oder Religionspädagogik) und Berufserfahrung sowie Anstellung im kirchlichen Dienst vorausgesetzt.

CPT-Kurse

CPT-Verein

Informationen zum CPT-Verein finden Sie hier.