Promotionskolleg

Das Promotionskolleg Theologische Hochschule Chur dient der Ausgestaltung der Qualifikationsstufe des Lizentiats und des Doktorats an der Theologischen Hochschule Chur und profiliert diese als Forschungseinrichtung, die dem heutigen Hochschul-Leitbild einer «Research University» entspricht.

In das Promotionskolleg sind alle Lizentianden und Doktorierenden der THC integriert. Sein Ziel ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch Installierung eines darauf ausgerichteten Forschungsumfeldes.

Das Promotionskolleg bietet diverse Instrumente der Förderung an, indem es fachspezifische Kolloquien, fachspezifische Studientage und fachspezifische Tagungen sowie interdisziplinäre Forschungskolloquien und interdisziplinäre Tagungen durchführt, um so eine fachbezogene und fächerübergreifende Begleitung bei der Erstellung der Dissertationsschriften zu gewährleisten.

 

Programm Studienjahr 2016/2017:

Fachspezifische Kolloquien

Im Fach Altes Testament:

An der kath.-theol. Fakultät der Universität Bukarest im Rahmen der Hebräischwoche:

FS 2017: 14.01.2017 / Prof. Fieger

 

Im Fach Liturgiewissenschaft:

Das Kolloquium findet gemeinsam mit den Doktorierenden der Universität Luzern statt.

Veranstaltungsort: nach Absprache
HS 2016: 16.09.2016 / 09.12.2016 / Prof. Jeggle-Merz
FS 2017: 03.02.2017 / 09.06.2017 / Prof. Jeggle-Merz

 

Im Fach Theologische Ethik:

FS 2017: Termine nach Absprache / Prof. Schmitt

Fachspezifische Studientage

Im Fach Liturgiewissenschaft / Quellentexte zur Theologie der Liturgie.

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft in Fribourg

Veranstaltungsort: Luzern
FS 2017: 05.05.2017 / Prof. Jeggle-Merz

Fachspezifische Tagungen

Im Studienjahr 2016/2017 wird von der Theologischen Hochschule Chur eine Tagung des Pastoralinstituts durchgeführt.

Titel: «Let’s Complexify. Vom Wert differenzierten pastoralen Handelns»
Termin: 01.02.2017; Veranstaltungsort: Centrum 66, Zürich
Die Anrechnung der Teilnahme an externen Tagungen ist mit den Moderatoren zu vereinbaren.
Weitere Angaben unter: www.pastoralinstitut.ch

Interdisziplinäre Forschungskolloquien

HS 2016: 22.09.2016; 09.30 – 15.30 Uhr: Präsentationen von Katrin Allmendinger und Andri Casanova
FS 2017: 12.05.2017; 09.30 – 15.30 Uhr: Präsentationen von Adrienne Hochuli Stillhard und Isabelle Molz

Interdisziplinäre Studientage

Liturgie und Schöpfung

Aus Sorge um die Zukunft der Schöpfung hat Papst Franziskus 2015 zum Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung aufgerufen. Als Datum wurde der 1. September ausgewählt, der Tag, an dem die orthodoxen Kirchen schon lange den Tag der Schöpfung begehen. Fortan soll an jedem 1. September die Schöpfung im Mittelpunkt aller christlicher Kirchen stehen. Der Studientag will die Liturgie der Kirche nach ihren Schöpfungsimplikationen befragen und analysieren, wie das Lob auf die Schöpfung gefeiert wird und welche Glaubensaussage darin zum Ausdruck kommt.

HS 2016: 09.12.2016 / 09.00 – 16.30 Uhr / Prof. Jeggle-Merz / Dr. Gamba

 

 

«Ich wohne im Bündner Oberland und für mich ist es zentral, dass ich abends nach Hause zu meiner Familie kann.»
- Flurina
- Flurina
«Ich schätze die Theologie als anspruchsvolle und vielseitige Wissenschaft. Das Studium fördert mein vernetztes und kritisches Denken. Es ist schön, über die ganz grossen Fragen des Lebens nachzudenken.»
- René
- René
«Das Studium in Chur ist interessant und vielfältig. Da ich mich auf das Priesteramt vorbereite, bietet das Seminar St. Luzi ein ideales Gemeinschaftsleben. Hier werden auch Identität und Spiritualität ausgebildet.»
- Niklas
- Niklas