Campus Angebote

Die TH Chur verbindet universitäre Wissenschaftlichkeit mit kommunikativer Zeitgenossenschaft in Kirche, Kultur und Gesellschaft. Sie entwickelt einen akademischen Bildungs-, Kommunikations- und Lebensraum, in dem kontext-sensible und dialogfähige Theologie erlernt und eingeübt werden kann. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Seminar St. Luzi.

Poetry-Slam und Theologie: Eine Einführung
Claude Bachmann und René Schaberger

Poetry Slam ist eine lebendige Form der Bühnenpoesie, bei der Dichterinnen und Dichter ihre selbst verfassten Gedichte einem Publikum präsentieren. Dabei geht es oft um persönliche Erfahrungen, soziale Themen oder politische Anliegen, die mit Leidenschaft, Rhythmus und Ausdruck vorgetragen werden.
Unter Anleitung eines erfahrenen Slam-Poeten lernst du Techniken zur Textentwicklung, Performance und Bühnenpräsenz. Egal, ob du schon Erfahrung hast oder Neuling bist, dieser Workshop bietet eine inspirierende und unterstützende Umgebung, um Erfahrungen im Verfassen und Vortragen von eigenen Texten zu machen.

Termin 1: Schreibworkshop
Inhalt:

  • Hintergrund von Poetry Slam
  • Übungen zur Ideenfindung
  • Übungen zu Stilmitteln
  • Besprechen der theologischen Slamtexte
  • weitere Schreibübungen

Vorbereitung der Student*innen auf den zweiten Workshop:
Verfassen von eins bis zwei Texten

Zeitraum: HS 2024

 

Termin 2: Performanceworkshop
Inhalt:

  • Performanceübungen
  • Feedbacks zu den verfassten Texten der Student:innen

Vorbereitung der Studen:innen auf den Slam: Allfälliges Anpassen der Texte auf Grund des Feedbacks

Zeitraum: HS 2024

 

Termin 3: Theo-Slam
Wir organisieren in der Werkstatt der TH Chur einen internen Poetry-Slam Anlass. In geschütztem Rahmen wird ein Poetry-Slam Anlass durchgeführt. Die Slammer:innen melden sich im Vorfeld an. Das Publikum besteht aus Studierenden, Gästen, Interessierten. Die:der Sieger:in erhält eine Flasche Whisky.

Februar 2025

Campus Angebot – freies Angebot
Kosten: Das Angebot wird unterstützt durch die Freunde der TH Chur. Für die Studierenden fallen keine Kosten an.

Anmeldung: https://forms.office.com/e/bxsfCcetAf
Kontakt: René Schaberger ()

Kolloquium Angewandte Psychologie
Karl Wolf, Offenes Kolloquium

Die Angst und ihre Dämonen

Die Erfahrung und Phänomene von unbeherrschbaren Gefühlen und die Befreiung zu Beziehungsfähigkeit

I. Vordergründe und Hintergründe von Angst und ihren assoziierten Störungen im Zusammenhang mit frühen Bindungs- und Beziehungsstörungen

II. Angstdiagnostik und konzeptionelle Ansätze des Umgangs mit Ängsten, Panikstörungen und somatoformen autonomen Funktionsstörungen

III. Biblische Sprache von Dämonen und Besessenheit im Lukas Evangelium – Psychologische Deutungen zur «Besessenheit von unreinen Geistern» und spirituelle Akzente in der geistlichen Begleitung.

IV. Beispiele von Anfragen nach Exorzismus, Analyse der Phänomene und Situationen und Akzente der geistlichen Begleitung von Menschen mit Ängsten – Befreiende Prozesse und der Wiedergewinn der BeziehungsfähigkeitAngewandte Psychologie – Offenes Kolloquium für Studierende 2024/2025
Das Offene Kolloquium Psychologie nimmt spezifische Themen der Pastoral im Grenzbereich von Seelsorge und Psychologie für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Blick. Es will Studierende sowohl durch den Bezug auf klinisch-psychologische und psychotherapeutische Grundlagen, als auch auf pastorale und spirituelle Praxis für die seelsorgliche Begleitung von Menschen in existenziellen Konflikten und Krisen qualifizieren. Zum Kolloquium gehört die Arbeit an konkreten Fällen aus der pastoralen und psychotherapeutischen Praxis.

Termine: noch offen
Karl W. Wolf, Spiritual, Eidg. Dipl. Analyt. Psychologe, Küsnacht,

Mit einer theologischen Brille: Religion und Theologie in Filmen
Claude Bachmann und René Schaberger

An vier Abenden während des Studienjahres wird je ein Film geschaut mit anschliessendem Gespräch. Zu jedem Film ist eine Fachperson aus dem Professorinnen- und Professoren-kollegium anwesend, begleitet das Gespräch und bringt die Fachexpertise ein.

Exkursion nach Erfurt
Martina Roesner und Markus Lau

Die Exkursion ist dem reichhaltigen religiösen und kulturellen Erbe des mittelalterlichen Erfurt gewidmet. Besichtigt werden u.a. die Alte Synagoge aus dem 12. Jahrhundert mitsamt dem darin eingerichteten Museum sowie die frühere Mikwe am Ufer der Gera, die Kirche und der Kapitelsaal des ehemaligen Dominikanerklosters, in dem Meister Eckhart Prior war, sowie Luthers ehemaliges Augustinerkloster. Weitere Programmpunkte sind die romanische Schottenkirche aus dem 12. Jahrhundert, die katholische Domkirche St. Marien auf dem Domberg sowie die mittelalterliche Altstadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, darunter das Alte Universitätsgebäude (Collegium maius), die berühmte Krämerbrücke, die Kaufmannskirche (Traukirche der Eltern von Johann Sebastian Bach) usw.

Die Anmeldung zur Teilnahme an dieser Exkursion ist bereits abgelaufen.